Zum Inhalt springen
Starlink Speed

Internet überall – Starlink im Wohnmobil getestet

    Zuletzt aktualisiert am 5. April 2024 by Christa

    In der heutigen digitalen Welt ist eine zuverlässige Internetverbindung fast unerlässlich, egal wohin es einen verschlägt. Besonders für Wohnmobilbesitzer, die gerne abseits ausgetretener Pfade unterwegs sind, kann die Internetversorgung eine Herausforderung sein. Doch mit dem Nutzen von Starlink im Wohnmobil wird das Surfen und Arbeiten auf Reisen einfacher als je zuvor.

    Was ist Starlink?

    Starlink ist ein ehrgeiziges Projekt von SpaceX, das darauf abzielt, weltweit schnelles und zuverlässiges Breitbandinternet anzubieten. Dies wird mithilfe eines Netzwerks von tausenden Satelliten im Orbit realisiert. Die Satelliten in der Umlaufbahn bilden ein Netzwerk, das Internetdienste in entlegene Gebiete bringt, in denen herkömmliche Internetverbindungen oft unzuverlässig oder gar nicht vorhanden sind. Da Starlink im Wohnmobil auch verfügbar ist, müssen wir das natürlich auch testen.

    Starlink im Wohnmobil: 5 Vor- und Nachteile von Starlink

    Für Wohnmobilbesitzer bietet Starlink eine vielversprechende Möglichkeit, auch in entlegenen Gebieten mit minimalem Aufwand eine stabile und schnelle Internetverbindung herzustellen. Hier sind 5 Vorteile von Starlink im Wohnmobil:

    1. Globale Abdeckung: Starlink bietet Internetzugang nahezu weltweit, selbst in entlegenen Gebieten, in denen herkömmliche Verbindungen oft fehlen.
    2. Schnelle Geschwindigkeiten: Starlink verspricht schnelles Breitbandinternet, was das Streamen von Inhalten, Arbeiten und weitere Online-Aktivitäten nahtlos ermöglicht.
    3. Zuverlässigkeit: Das Netzwerk von mehr als 5.000 Satelliten sorgt für eine stabile und kontinuierliche Internetverbindung, unabhängig von geografischen Gegebenheiten.
    4. Einfache Installation: Die Installation von Starlink ist benutzerfreundlich und erfordert nur eine Starlink-Satellitenschüssel auf dem Dach oder neben dem Wohnmobil und ein Modem im Inneren des Wohnmobils.
    5. Mobilität: Wohnmobilbesitzer können von Starlink profitieren, da es sich problemlos in mobilen Fahrzeugen wie Wohnmobilen einsetzen lässt, wodurch Internet auf Reisen zur Realität wird.

    Hier sind die fünf Nachteile, die gegen den Einsatz vom schnellem Internet im Wohnmobil sprechen.

    1. Hohe Anschaffungskosten: Die anfänglichen Kosten für die Starlink-Ausrüstung, einschließlich der Satellitenschüssel und des Modems, sind relativ hoch.
    2. Monatliche Gebühren: Neben den Anschaffungskosten fallen monatliche Gebühren für den Zugang zum Starlink-Service an, was die laufenden Kosten erhöht.
    3. Freie Sicht nach oben: Schattenparken unter hohen Bäumen oder das Parken unter Stromkabeln etc. geht nur noch eingeschränkt. Die Starlinkantenne benötigt freie Sicht in den Himmel.
    4. Stromverbrauch: Der Stromverbrauch ist deutlich höher als mit einem normalen WLAN Router oder einem Router mit SIM Karte.
    5. Auszeit: Es gibt keine Internet freie Zone mehr. Kinder für Wanderungen zu begeistern ist deutlich schwieriger als ohne Starlink. Und eine Internetauszeit für ein paar Tage kann durchaus auch sinnvoll sein.

    Fragen und Antworten zu dem Thema Internet im Wohnmobil

    Das Starlink im Wohnmobil installiert haben, haben wir natürlich auch viele Fragen gehabt, mit denen wir uns auseinandergesetzt haben. Diese werden wir nachfolgend mit unseren Antworten aufführen.

    Was kostet Starlink für Wohnmobile? Dies kommt auf das Land an, wohin das Paket geliefert wird. In Deutschland aktuell 450€ für die Hardware (einmalig) und 100€ für den monatlichen Tarif (erstmal festgelegt auf einen Kontinent / Regional). Der Tarif kann Monatsweise jeweils zum 1. des Monats pausiert werden.

    Wie viel Strom verbraucht Starlink? Die kommt darauf an, wie dies eingesetzt wird. Im normalen Einsatz ca. 40-65 Watt betrieben an einem 230Volt Wechselrichter.

    Ist der Aufbau der Antenne nicht immer viel zu umständlich? Nein, da wir die Antenne auf eine flache Montage umgebaut haben, so kann diese immer auf dem Dach bleiben. Ansonsten muss man tatsächlich die Antenne immer draußen aufstellen und das Kabel in den Innenraum zum Router führen bzw. den Router ebenfalls draußen mit aufstellen.

    Ist Starlink im Wohnmobil schnell genug? Nach einigen Monaten Test können wir sagen, dass wir die meiste Zeit Geschwindigkeiten zwischen 80-240 Mbits Download und 15-30 Mbits Upload haben. Dies reicht für uns 5 vollkommen aus um Videokonferenzen zu führen, Filme zu streamen etc.

    Ist bei Nutzung von Starlink im Wohnmobil nicht eine hohe Diebstahlgefahr gegeben? Ja und Nein. Natürlich kann das Starlink im Wohnmobil geklaut werden. Allerdings ist die Antenne auf den Benutzter gekoppelt. Ohne Zugang (ohne Passwort) ist ein Betrieb nicht möglich. Nur weiß der Dieb dies auch? Bei einem Umbau auf eine flache Lösung sieht man von außen natürlich nicht, ob hier Starlink verwendet wird oder nicht. Und selbst wenn, ist ein Diebstahl deutlich aufwändiger als wenn die Antenne frei auf dem Boden steht.

    Sind die Strahlen bei Starlink im Wohnmobil schädlich? Nach aktuellem Stand nein. Diese Frequenzen sind nicht ionisierend, was bedeutet, dass sie keine DNA-Schäden verursachen. Starlink und andere ähnliche Satellitenkommunikationssysteme unterliegen strengen Vorschriften, um sicherzustellen, dass die Strahlung innerhalb sicherer Grenzwerte bleibt, die die Gesundheit der Menschen schützen. Genauso verhält es sich mit dem Router, der im Wohnmobil ist. Trotzdem würden wir diesen nachts immer ausstellen, genauso wie wir kein Handy mit Funkempfang direkt am Kopf die ganze Nacht lagern würden.

    Ist Starlink schnell genug für Spiele und Telefonie? Ja, Starlink bietet in der Regel ausreichend hohe Geschwindigkeiten für Online-Spiele und Telefonie. Die Geschwindigkeiten variieren je nach Standort und Netzwerkauslastung. In den meisten Fällen sollten die Geschwindigkeiten jedoch ausreichen, um Spiele zu spielen und VoIP-Telefonie ohne größere Probleme zu nutzen. Wir sind zu fünft unterwegs und unser Sohn spielt online und spricht mit seinen Freunden, während die 4 anderen Familienmitglieder im Internet surfen, Filme schauen, Telefonkonferenzen haben usw. Latenzzeiten von 20-40ms sind normal (hier im Test sind es 32ms Latenzzeit).

    Ist der Starlink Router gut? Es gibt mit Sicherheit bessere Router, allerdings ist er für unsere Zwecke im Wohnmobil völlig ausreichend. Auch 12 Meter vom Wohnmobil entfernet ist das Signal noch sehr gut. Hier ein paar Beispiele: Im letzten Test, stehen wir ca. 10 Meter neben dem Wohnmobil. Es besteht keine direkte Sichtverbindung zum Router. Hier sieht man auch gut die Schwankungen die in der Verbindung zu den Starlink-Satelliten auftreten können. Alle Messungen wurden innerhalb von 3 Minuten durchgeführt.

    Wie sind wir dazu gekommen?

    Eigentlich wollten wir kein Starlink nutzen, da wir bisher immer gut mit Mobilfunkkarten ausgekommen sind. Allerdings waren wir so immer auf einen Funkmast angewiesen. Natürlich konnte so auch oft nur die Grundversorgung sichergestellt werden und die Internetgeschwindigkeit ließ oft zu wünschen übrig bzw. mussten wir schon überlegen, was man alles anschaut. Wollten wir richtig arbeiten, mussten wir häufiger einen Campingplatz suchen, der auch schnelles Internet anbietet. Das war natürlich schade, denn oftmals mussten wir wirklich tolle Orte verlassen, weil wir Arbeiten mussten und es an diesen Orten kein Internet in ausreichender Qualität verfügbar war.

    Das erste mal haben wir das Starlink im Einsatz bei anderen Camper in Kroatien gesehen. Hier allerdings mit externer Antenne und 18m Antennenkabel, damit die Antenne immer optimal positioniert werden kann.

    Damals erschien uns diese Lösung für Internet im Wohnmobil viel zu umständlich.

    Einige Monate später haben wir in Bolivien jemanden getroffen, der mit einem anderen Reisenden (Everlander) viele Tests durchgeführt hat. Dies ging vor allem darum, was passiert, wenn man die Antenne ohne den Stellmotor fest auf ein Wohnmobildach verbaut.

    Damit sind gleich wieder Fragen aufgetaucht:

    Warum kann der Umbau auf die „flache Version“ funktionieren? Es gibt aktuell ca. 5.000 Starlink Satelliten (stand 9.10.2023) die sich alle im erdnahen Orbit befinden. Dadurch ist praktisch immer ein Satellit direkt über dir. Der Endausbau soll 40.000 Satelliten umfassen. Damit dürfte wirklich alles abgedeckt sein.

    Funktioniert das Internet damit überall? Fast überall, aktuell gibt es immer mal wieder kurze Versorgungslücken im Norden (Norwegen, Nordschweden). Dies soll aber bald der Vergangenheit angehören.

    Kann das Starlink-Kabel gekürzt oder verlängert werden? Ja das ist im Grunde kein Problem, da der Router technisch nicht benötigt wird. Es handelt sich beim Kabel lediglich um eine Netzwerkleitung mit POE-Versorgung. Anmeldung / Authentifizierung erfolgt alles direkt in der Antenne (Dish). Aus diesem Grund kann auch ein anderer Router verwendet werden. Achtung hierzu wären jedoch noch andere Umbauten erforderlich, da die Spannung für die Antenne über den Starlink Router geliefert wird. Hierzu muss über eine andere Quelle Strom (Router oder POE Adapter) eingespeist werden. Gerade bei Nutzung von Starlink im Wohnmobil ist die Kabelkürzung wichtig. Bei der Kürzung ist natürlich die richtige Kabelbelegung auf dem Netzwerkstecker wichtig.

    Kosten / Verfügbarkeit und Starlink Angebote Dies kann sich natürlich immer wieder ändern, auch unterscheiden sich die Preise je nach Land und Kontinent. Die Verfügbarkeit und die Kosten werden anhand deiner Lieferadresse festgelegt. Solltest du zum Beispiel im Ausland über eine Lieferadresse verfügen, so könnte sich das sehr lohnen, die Kosten hierfür zu prüfen.

    Starlink im Angebot? Die Hardware kostet normal überall ähnlich aber auch hier gibt es immer wieder Aktionen und gute Angebote. So hat es vor einiger Zeit die Hardware für 300 € statt für 450 € gegeben. Auch gibt es immer wieder Gebrauchtgeräte (mit voller Garantie, direkt von Starlink). Diese haben wir schon für 250 € gesehen.

    Starlink Kosten reduzieren – Laufende Kosten: Die monatlichen Tarife können sich unterscheiden. Chile 58 € gegenüber Deutschland mit 100 € pro Monat. Entscheidend ist hier der Lieferort. Auch kann jederzeit Monatsweise pausiert werden. Wer zum Beispiel eine Tour mit dem Wohnmobil durch Südamerika macht, kann hier mit der passenden Auswahl seines Lieferortes, die laufenden Starlink Kosten um 40% reduzieren.

    Wo ist Starlink im Wohnmobil verfügbar: Dies kann einfach auf einer Karte überprüft werden: Wichtig, die Karte zeigt nur an, ob es dort gekauft werden kann. Ob es dort funktioniert steht hier nicht dabei. Allerdings haben uns viele andere Reisende erzählt, dies funktioniert auch in Ländern, die noch nicht auf der Karte abgedeckt sind. Hier besteht offiziell kein Vertrag von diesem Land mit Starlink. Auch wir sind jetzt schon mehrere Monate in Bolivien und Argentinien unterwegs, laut Karte dürfte es hier auch nicht funktionieren, doch es funktioniert einwandfrei.

    Wo kann ich das Starlink kaufen? Am einfachsten direkt beim Hersteller https://www.starlink.com/

    Brauche ich nur das normale Starlink Paket oder noch was anderes? Solltest du später auf 12 Volt umstellen wollen oder einen anderen Router als den Starlink Router verwenden, solltest du unbedingt den Starlink Ethernet Adapter mitbestellen.

    Welchen Tarif muss ich auswählen? Es gibt bei Privatpersonen 3 Möglichkeiten zum Auswählen 1. Privathaushalt
    2. Reisen und 3. Boote. Reisen passt für unsere Zwecke (Starlink im Wohnmobil) sehr gut. Weiterhin nehmen wir hier den Kontinent (Regional)Tarif und nicht den weltweiten Tarif. Eine Umstellung auf einen neuen Kontinent, wenn man zum Beispiel das Kontinent wechselt, ist kein Problem. Allerdings geht dies nur begrenzt. Eine Umstellung jeden Monat ist zum Beispiel nicht möglich.

    Funktioniert Starlink auch während der Fahrt? Offiziell ist das nicht der Fall und die Benutzung des Starlink wurde im Oktober offiziell für den Regionaltarif eingestellt und soll ab 15km/h nicht mehr funktionieren. In Wirklichkeit ist es so, dass es bei uns (Stand 13.10.2023) noch immer während der Fahrt funktioniert. Wir gehen aber davon aus, dass dies in Zukunft eingestellt sein wird.

    Kann ich dies auch Mieten? Ja auch das ist möglich. Die Starlink-Hardware kann man für einen einmaligen Aktivierungspreis von 50 € und 15 €/Monat mieten. Gerade um Starlink im Wohnmobil mal im Urlaub auszuprobieren, ist dies super.

    Wie lange ist die Vertragslaufzeit? Es gibt keine Vertragslaufzeit. Jeder Vertrag kann zum Beispiel auch nur für den Sommerurlaub aktiviert werden. Er läuft hier halt einfach jeweils vom 1. im Monat bis zum letzten im Monat. Dies ist natürlich gerade bei Verwendung von Starlink im Wohnmobil perfekt.

    Wie groß ist mein Datenvolumen? Flatrate (unbegrenztes Datenvolumen). Gerade bei Nutzung von Starlink im Wohnmobil ist dies besonders wichtig, da man sich hiermit auch alle anderen Antennen sparen kann und z.B. Filme direkt online schauen kann.

    Verfällt die Garantie bei einem Starlink im Wohnmobil Umbau auf eine flache Version? Die Garantie auf die Antenne (nicht den Router) verfällt bei den Umbaumaßnahmen natürlich. Deshalb sollte man so ein System immer erstmal ein paar Tage testen, bevor man einen Umbau startet. In der Elektronik gibt es die sogenannte Badewannenkurve, diese beschreibt die Ausfallhäufigkeit von elektronischen Bauteilen.

    Sehr grob gesprochen, ist in den ersten paar Tagen eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Ausfalles gegeben, dies geht sehr schnell auf einen sehr kleinen Prozentwert zurück. Nach einigen Jahren steigt die Ausfallwahrscheinlichkeit wieder stark an. Deshalb ist das Risiko eines Totalausfalles zwar vorhanden aber mit sehr niedrig einzustufen.

    Im Jahr 2024 soll Starlink auf dem Handy verfügbar sein, noch warten? Ja das wird kommen. Allerdings wird frühstens ab 2025 eine Datenübertragung möglich sein. Im ersten Jahr soll nur eine SMS Funktion möglich sein. Auch wird hier der maximale Speed mit 4Mbit ab dem Jahr 2025 angegeben. Auch sind die Preise bisher absolut unklar. Erstmal muss ein Kooperationspartner für Deutschland gefunden werden.

    Starlink Gen3 im Vergleich zu Gen2 :Welche ist besser? Aktuell gibt es auch die Gen3 schon zu kaufen. Der große Unterschied ist, dass bei Gen3 direkt der Motor fehlt. Ist Gen3 dadurch besser für das Wohnmobil geeignet? Die Geschwindigkeit ist etwas besser, wobei dies in der Praxis nicht relevant ist, da wir hier von einem sehr kleinen Unterschied sprechen und die Empfangsleistung sowieso immer etwas schwankt. Der Upload war im Test sogar bei der Gen2 leicht besser. Die Gen3 ist etwas größer, 59x30cm im Vergleich zu Gen2 mit 50x30cm. Dadurch ist das Sichtfeld etwa 10% größer. Spielt das in der Praxis eine Rolle? Das ist sehr schwierig zu sagen. Es gibt sicherlich manche Anwendungsfälle, wo das eine Rolle spielen kann. Wir sind aktuell vollzeit unterwegs und sind mit der Leistung der Gen2 sehr zufrieden. Auch in den Bergen und beim Parken unter Bäumen ist die Leistung gut. Wenn eine Verschattung durch Berge besteht, bin ich mir nicht sicher, ob hier die 10% größere Fläche wirklich viel hilft. In der Praxis bekomme ich angezeigt (in der App), wie oft ich eine Unterbrechung erwarten kann. Klar, es kann in einem Tal mal passieren, da steht, dass eine Unterbrechung alle 8 Minuten zu erwarten ist. In der Theorie müsste bei einer neuen Antenne der Ausfall nur noch etwa alle 9 Minuten auftreten. In der Praxis (beide Fahrzeuge nebeneinander geparkt) haben wir gleich viele Ausfälle gehabt.

    Starlink Flatmount Gen3 Stromverbrauch: Laut Hersteller verbraucht die neue Antenne ca. 25% mehr Strom. Erste Tests haben gezeigt, dass die neue Gen3 zwar mehr Strom verbraucht, es waren jedoch nicht die angegebenen 25%. Dennoch zeigt das Datenblatt deutlich, dass mit einem Update eine höhere Stromaufnahme kommen kann. Der Verbrauch für Gen2 liegt zwischen 50 und 75 Watt, während Gen3 zwischen 75 und 100 Watt verbraucht. Für das Wohnmobil ist klar, dass die Gen2-Variante die bessere Option ist.

    Welchen Nachteil habe ich, wenn der Motor bei der Gen2-Version dranbleibt? Die Antenne richtet sich durch den Motor immer optimal aus, zumindest in der Theorie. In der Praxis haben wir jedoch schon sehr häufig erlebt, wie die Antenne versucht hat, sich an Satelliten auszurichten, die etwas versteckt hinter Bäumen oder Felsen liegen. Nicht immer war es möglich, die Antenne extern so zu positionieren, dass ein optimaler Empfang möglich ist, da die automatische Ausrichtung nicht beeinflussbar ist. Manchmal scheint die Ausrichtung sogar genau auf den einzigen Baum auf dem Platz zu zielen. Wenn der Motor fehlt (und die Antenne einfach auf zwei Stühle gelegt wird, damit der Motor die Antenne nicht bewegen kann) und die Antenne nur nach oben ausgerichtet wird, ist man oft verblüfft, wie gut der Empfang ist. Mittlerweile gibt es so viele Satelliten, und auch der Umstieg von der Gen2 zur Gen3-Antenne zeigt genau das auf: Es ist nicht notwendig, die Antenne optimal auszurichten.

    Der Umbau

    Normal kann man die Antenne bis zu 18 m vom Router entfernt aufstellen. Die Antenne richtet sich selbständig aus. Dieser Vorgang dauert wenige Sekunden bis zu ein paar Minuten. Steht man irgendwo auf einem Campingplatz ist diese Lösung sicher in Ordnung. Beweget man sich doch häufiger mit dem Wohnmobil und nutzt oft auch Freistehplätze, so ist dies sehr hinderlich. So kann Starlink im Wohnmobil auch nicht in einer kurzen Fahrpause mal schnell genutzt werden. Der Platzbedarf für die Antenne im Stauraum ist ebenfalls hoch.

    Viele Leute haben die Antenne bereits umgebaut und nutzen diese so als flache Version. Hierzu gibt es zwei uns bekannte Varianten.

    Variante 1: So schmal wie möglich. Hierzu wird kurz oberhalb der Platine das Gehäuse aufgeschnitten und der obere Teil mit Motor entfernet. Der große Nachteil hierbei, die Platine liegt offen da und muss passend wieder abgedeckt und abgedichtet werden. Hierzu gibt es auch schon einige Berichte, dass hier nach einiger Zeit doch Wasser eingedrungen ist.

    Variante 2: Wir bauen nur den Motor aus und lassen die Gehäuseabdichtung damit ganz. Damit ist die Aufbauhöhe zwar etwas höher aber das System bleibt auf jeden Fall dicht. Von der Höhe, bleiben wir damit immer noch unter unseren Solarzellen.

    Wir haben uns für Variante 2 entschieden.

    Wie geht das genau? Dazu wird rund um den Motor mit Klebeband von Loch zu Loch ein Streifen geklebt und danach vorsichtig mit einen Dremel entlang des Klebebands der Kunststoff um den Motor ausgesägt. Wichtig hierbei ist, dass das Kabel vorher gelockert werden muss. Hierzu muss der Kabelschutz am Fuß entfernt werden, indem die 2 Nasen (siehe 2. Bild oben) eingedrückt werden. Dann kann der Fuß herausgezogen werden. Die Kabel, die für den Motor gedacht sind, können abgeschnitten werden.

    Gehäuse bauen: Am einfachsten ist es, hier die Vorlage vom 3D Gehäuse von Everlanders zu verwenden. Diese Vorlage kann man einem 3D-Druckservice vorlegen und sich ein Gehäuse drucken lassen. Einige Leute haben auch einfach einen Holzrahmen gebaut, aber auch einen Aluminiumrahmen haben wir schon gesehen.

    Danach wird der Rahmen mit dem Starlinksystem verklebt.

    Da wir unser Starlink-System bei Bedarf auch gerne wieder abmontieren können wollen, haben wir Winkel auf das Dach geklebt und den Rahmen damit verschraubt. Dies ist so in dem oben aufgeführten Gehäuse auch so vorgesehen. Die Übergänge zum Dach haben wir mit Silikon (besser wäre hier Dekasil Dichtmasse) abgedichtet.

    Jetzt muss eigentlich nur noch das Kabel in den Innenraum verlegt werden. Dazu haben wir eine normale Solar-Kabeldurchführung genommen und das Kabel durchgeschnitten, da es uns sowieso viel zu lang war. Das Kürzen ist kein Problem. Dafür haben wir uns einen Cat5e Stecker und Cat5e Buchse gekauft. Da wir ja auf Langzeitreise sind, mussten wir uns auch noch eine Crimpzange kaufen, da es hier keine Netzwerkstecker gegeben hat, die man ohne Crimpzange verwenden kann.

    Pinbelegung: Dies ist wohl einer der häufigsten Fehlerursachen bei diesem Umbau.

    Eine weitere Variante besteht darin, sich eine Cat5e Außensteckdose zu montieren um die Antenne bei Bedarf auf einen anderen Platz zu legen, bzw. das System transportabel zu machen.

    Der Router läuft bei unserer Variante aktuell noch auf 230 Volt. Klar einen Umbau könnten wir auch auf 12 Volt durchführen, um etwas Strom zu sparen. Aber der Stromverbrauch ist für uns so in Ordnung und unser Wechselrichter muss ja auch beschäftigt werden. Auch bekommen wir hier in Argentinien nicht alle Teile, um dies auf 12 Volt umzubauen.

    Fazit

    Starlink im Wohnmobil ist eine vielversprechende Option für Reisende, die auch in abgelegenen Gebieten nicht auf eine Internetverbindung verzichten möchten oder können. Mit seiner Mobilität, Einfachheit und Zuverlässigkeit kann Starlink das Online-Erlebnis im Wohnmobil erheblich verbessern. Wir sind auf jeden Fall super zufrieden damit. Der Download und Upload Speed ist einfach super gut. Der Empfang bisher ist sehr gut, selbst in der Stadt mit hohen Gebäuden oder in einer Schlucht haben wir noch Empfang gehabt. Klar kann es in so einem Fall auch mal passieren, dass man damit Abbrüche hat und das Telefonieren (wir nutzten hier die App Satellite) nicht immer funktioniert.

    Natürlich entstehen mit dem Nutzen des Starlink im Wohnmobil auch Kosten, die nicht zu verachten sind. Und wer stark auf seine Stromverbraucher achten muss, hat hier noch einen weiteren Verbraucher, der Stunde um Stunde Energie benötigt. Wir haben uns deshalb einfach einen Schalter eingebaut, damit wir das ganze System einfach ausschalten können, wenn wir es nicht benötigen und unsere Stromreserven aufgrund von schlechtem Wetter o.ä. knapp werden.

    Hier eine Einkaufsliste für alles, was du zur Realisierung von Starlink im Wohnmobil noch benötigst, bzw. welches Werkzeug wir verwendet haben:

    Digitus Industrie RJ45 Kupplung, optimal wenn man die Starlink Antenne nicht nur auf dem Dach verwenden möchte. Hierzu werden noch Netzwerkstecker (Verwendung ohne Crimpzange) benötigt. Achtung mit eingestecktem Netzwerkstecker ist das System nur bedingt wassergeschützt. Deshalb auf dem Dach unbedingt die wasserdichte Kupplung verwenden.

    Wir haben unser Kabel im Innenraum mit einem RJ45 Verbinder versehen, so muss dies nicht Wasserdicht sein, allerdings können wir so die Antenne nicht einfach abmontieren.

    Damit die Winkel gut auf dem Dach verklebt werden können, würden wir Sikaflex 252 oder einen ähnlichen Kleber verwenden.

    Der Rahmen muss in unserem Fall nicht festgeklebt werden, damit aber darunter kein Wasser und Dreck kommen kann, haben wir Dichtstoff (wir empfehlen Dekasil) aufgebracht, dies kann bei Bedarf einfach wieder entfernt werden.

    VCE RJ45 Kupplung Wasserdicht Patchkabel IP67 CAT6 RJ45 Buchse LAN Verbinder 1 Stück
    Preis: € 8,99 Auf Amazon ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
    Part 1375 Sikaflex Kartusche 252, 300 ml, Weiss
    Preis: € 20,23 (€ 67,43 / l) Auf Amazon ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
    Dekalin Dichtstoff Dekaseal 8936 310ml Anthrazit für Rahmen, Abläufe oder Wohnwagen und Wohnmobil Luken
    Preis: € 13,60 (€ 43,87 / l) Auf Amazon ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
    Zuletzt aktualisiert am 25. Dezember 2023 um 04:15 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

    Hast du Starlink bereits im Einsatz oder willst dir ein Starlink System für das Wohnmobil kaufen oder leihen? Oder hast du noch Fragen? Schreib uns doch in die Kommentare.

    10 Gedanken zu „Internet überall – Starlink im Wohnmobil getestet“

    1. Hallo,
      vielen Dank für diesen informativen Umbaubericht!
      Mich interessiert ob es für den Empfang nicht hinderlich ist, dass das Gehäuse leicht abfallend und nicht waagerecht konstruiert ist?
      Vielen Dank und Gruß
      Dieter

      1. Nein, das ist nur wenig abfallend. Damit läuft das Wasser besser ab. Auch steht man ja fast nie wirklich gerade. Ich bin sehr froh über den Umbau, wir stehen oft auch in Gebieten mit viel Wald. Normal sucht die Antenne den stärksten Sateliten aber wenn in dieser Richtung Bäume stehen gibt es Fehlermeldungen. Nach dem Umbau müssen wir nur noch darauf achten nicht direkt unter einem Baum zu stehen. Aktuell liegt unser Empfang meistens irgendwo zwischen 250-320Mbits. Auch wenn wir direkt an einem Baum stehen.

    2. Hallo,
      vielen Dank für diesen sehr informativen Erfahrungsbericht!
      Wir wollen uns dieses System auch zulegen, zumal es inzwischen auch eine Hochleistungsantenne für die flache Montage gibt.
      Leider gibt es politisch gewollte Versorgungslücken. In Europa betrifft das z.B. ausgerechnet Albanien, unser nächstes Reiseziel.
      Übrigens ist der Monatspreis gerade auf 59€ gesenkt worden. 🙂
      Gute Reise weiterhin und allzeit eine Handbreit Luft unterm Differential!
      Christian

    3. Hallo, vielen Dank für den Artikel. Ich überlege Starlink auf einer 8 Wochen Reise über Frankreich, Spanien und Portugal zu nutzen, um zu arbeiten. Mich irritiert die Aussage „Unbegrenzte Mobile-Daten im Inland“ auf der Starlink Website beim Tarif Reise. Was ist dort mit Inland gemeint? Bin dankbar für alle Hinweise.

      1. Und was meint verbrauchsabhängige Abrechnung? Meint das die monatlichen Servicekosten oder entstehen weitere Kosten aber einer bestimmten Übertragunsgmenge?

        1. Nein, es entstehen keine weitere Kosten. Das ist ja auch das gute an Starlink. Starlink hat es nicht so mit festen Verträgen. Es kann auch jedeerzeit paussiert werden.
          Die Tarife werden von Jahr zu Jahr besser, bisher haben auch jedesmal die bestehenden Kunden davon profitiert.

    4. STARLINK Deutschland – Support ….. echt gruselig.
      Nirgendwo kann ich Fragen stellen ….. also versuche ich es hier. Es gibt ja schon etliche Nutzer, die mir hier vielleicht helfen können.
      Wie funktioniert das mit der Abrechnung und Pausierung mit dem mobilen Vertrag ?
      Ich habe was von monatlich aber auch von 30 Tage gelesen. Wäre ja blöd, wenn ich bei 2 Wochen Nutzungswunsch die monatsübergreifend sind gleich 2 volle Monate bezahlen muss.
      Kann jemand helfen ?

      1. Hallo Ulf,
        man kann nur Monatsweise pausieren.
        Meinen Vertrag startet am 10.6.2023 Pause kann ich heute (5.4.2024) machen.
        Dadurch wird vom 10.6-9.7 nichts berechnet. Es wird ein Monat paussiert.
        Grüße Eric

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert