Der Air-Lift im Einsatz in Italien

Update – Dem EMUK Hebekissen geht die Puste aus

Wir haben den Air-Lift von EMUK nun schon mehr als ein Jahr im Gebrauch. Wie sich das Hebekissen so schlägt und wie unsere Erfahrungen damit sind, könnt ihr in diesem Artikel lesen.

Das Air-Lift Hebekissen von EMUK im täglichen Leben

Im täglichen Wohnmobilleben hat sich der Air-Lift von EMUK bewährt und eigentlich möchte ich ihn auch gar nicht mehr missen. Wie er funktioniert und welche Vorteile er bringt, könnt ihr in unserem ausführlichen Artikel Das Air-Lift Hebekissen von EMUK nachlesen.

Die Handhabung des Hebekissens ist wirklich einfach, da ein Überfahren nicht schlimm wäre und mittels unseres Kompressors an Board haben wir das Hebekissen auch schnell und mühelos aufgepumpt. Dann steht das Wohnmobil (4,8t zul. Gesamtgewicht) stabil drauf und es schwankt nicht viel mehr als ohne Kissen. Dann kommen eventuell noch die Stützen hinten runter und alles ist stabil und schwankt dann auch nicht mehr. Soweit so gut. Doch unsere Erfahrungen sind nicht nur positiv.

Wenn dem Hebekissen die Luft ausgeht

Wir legen das Hebekissen wirklich auf alle denkbaren Untergründe: Wiese, Schotter, Sand, spitze Steine… Laut Hersteller kann das Kissen das alles verkraften. Und tatsächlich – das Hebekissen hat bisher keine offensichtlichen Schäden an den Auflageflächen genommen.

Jetzt kommt das Aber: Bereits im Sommer 2017 auf unserer Rumänienrundreise ging dem Hebekissen erstmals die Luft aus. Wir saßen gerade neben dem Wohnmobil, als ein Zischen zu hören war und das Wohnmobil langsam absank. An der Seitenleiste, wo das Kissen verpresst und verschraubt ist, trat spürbar Luft aus. Erneutes Aufpumpen brachte keine Besserung, der Air-Lift ist undicht geworden.

Im Bereich der roten Markierung wurde unser erstes Kissen undicht.

Es kann ja immer mal passieren, dass man ein sogenanntes Montagsmodell erwischt. Wir nahmen noch im Urlaub Kontakt mit EMUK auf und nach unserem Urlaub wurde das Kissen kostenfrei ersetzt. Ärgerlich war nur, dass wir für den Rest unserer Reise nur noch ein Hebekissen als Nivellierhilfe dabei hatten. Zum Glück hatten wir unsere Keile noch sicherheitshalber eingepackt, sodass wir trotzdem auch sehr unebene Untergründe noch gut ausgleichen konnten.

Im letzten Urlaub in Österreich war nun auch das zweite Hebekissen kaputt gegangen. Nach einem Tagesausflug kamen wir zurück an den Platz und unser Wohnmobil hing auf halb acht. Es stand vorne auf einem Hebekissen, das aber nun völlig platt war. Diesmal war es das Ventil, an dem Luft austrat.

Bei unserem zweiten Defekt wurde das Ventil undicht.

Wieder nahmen wir noch im Urlaub Kontakt mit EMUK auf. Aber es nützt ja alles nichts, den Rest des Urlaubs mussten wir abermals mit nur einem Hebekissen leben.

Ein Jahr, zwei defekte Hebekissen – Sommerhitze als Ursache?

Nun sind in etwa 16 Monaten zwei Hebekissen undicht geworden. Kein besonders guter Schnitt – zumal der Air-Lift von EMUK mit 269€ pro Stück bzw. 499€ für ein 2-er Set nicht gerade billig zu haben ist. Klar, es kann immer mal passieren, dass etwas kaputt geht, aber die Häufigkeit ist schon auffällig.

Da das zweite Kissen, das undicht wurde, bereits zusammen mit dem erste gekauft wurde, kann es sich hierbei eventuell auch um eine Produktionsschwäche halten, die mittlerweile beseitigt wurde. Aber das glauben wir nicht so recht. 

Eventuell hat die Undichtigkeit, so vermuten wir, etwas mit der Hitze zu tun. Beide Kissen gingen jeweils im Sommerurlaub bei hohen Temperaturen kaputt. Allerdings kann man von keinem Wohnmobilfahrer oder Wohnwagenfahrer erwarten, dass er im Sommer seine Nivellierhilfen beschattet.

Wir werden bei den nächsten Kissen sehen, wie lange sie halten oder ob es bald schon wieder zu Problemen kommt. Das Ganze ist natürlich ärgerlich, denn eigentlich sind wir von der Handhabung der Kissen trotz der Undichtigkeiten, die wir hatten, überzeugt.

Trotz Materialschwäche Pluspunkte gesammelt

Die Firma EMUK hat trotz der defekten Waren bei uns Pluspunkte gesammelt, denn die Reklamationen verliefen absolut reibungslos und einwandfrei. Auf unsere E-Mails aus dem Urlaub bekamen wir recht zeitnahe Antworten. Leider konnte man uns im Urlaub nur wenig helfen, aber nach den Urlauben konnten wir unsere Hebekissen einsenden. Auf Nachfrage bekamen wir hierfür auch ein Label für das Paket gesendet, womit wir das Paket kostenlos abgeben konnten. Die Reparatur bzw. der Austausch waren jedes Mal kostenfrei und die Bearbeitung ging schnell. Nach etwa einer Woche bekamen wir in beiden Fällen die Hebekissen zurück.

Ende der Saison

Leider ist die Saison für uns bedingt ziemlich beendet. Wir sind gespannt, ob die Pannenreihe nächstes Jahr weitergeht und wir vielleicht doch zurück zum klassischen Auffahrkeil wechseln, oder ob die Probleme Ausnahmen waren.

 

Hast du auch Hebekissen im Einsatz? Vielleicht sogar den Air-Lift von EMUK? Wie sind deine Erfahrungen? Erzähle uns doch in den Kommentaren darüber. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*